See how your posts look:

Try the Color Schemes!

Want it on your blog?

Click here to get it
konni.org
Konstantin Winkler

Empfehlungen

    Also bei FIFA wäre der drin gewesen.

    Ich war am Sonntag mit Kristin, Daniel und Tim im Podcast “Le Brunch" von Insert Moin. Wir unterhielten uns über die Gamescom 2014.

    Das Frankenderby. Bitterer Abend für die Clubfans.

    Solche Tore erlebt man zurzeit bei der U20-Frauenfußball-Weltmeisterschaft. In diesem Fall war es die Französin Claire Lavogez, die beim 5:1-Erfolg gegen Costa Rica für zwei Treffer sorgte.

    (via Finn Clausen)

    Die Deutsche Bahn und die kleinen Festplatten

    Die Bahn ist für mich ein oft verwendetes Reisemittel. Sowohl zu meinen Einsätzen bei STAR FM in Berlin als auch zu privaten Reisen nach Nürnberg nutze ich das Angebot der DB. Gelegentlich fahre ich auch zu SPORT1 nach München mit der Bahn.

    Dabei buche ich fast ausschließlich online. Ich habe also einen Account und meine Präferenzen dort hinterlegt. Dachte ich jedenfalls. Denn wenn ich mich am Notebook oder in der Firma einlogge und auf mein Reiseprofil zugreifen möchte, bin ich aufgeschmissen. Das gilt auch für einst hinterlegte, präferierte Strecken. Auf anderen Rechnern muss ich immer bei Null anfangen.

    Die Deutsche Bahn erklärte mir via Twitter, die Daten würden via Cookies gespeichert werden. Das bedeutet also, dass diese nur auf dem entsprechenden Rechner lokal gesichert werden. Ich halte diese Methode für unproduktiv und absolut kundenunfreundlich und teilte dies via Twitter mit. Die Begründung, weshalb die Bahn das so abwickelt, folgte sogleich:

    Ich staunte nicht schlecht, als ich diese Antwort bekam. Mit welcher Serverkapazität arbeitet die Deutsche Bahn denn, wenn sie nicht einmal Daten gespeichert bekommt, die jeder Browser im Vorbeigehen hinterlegt? Und in welcher Welt lebt der Bahn-Konzern, wenn er davon ausgeht, die meisten Menschen hätten nur einen Rechner oder Laptop?  Haben die sich schon einmal mit ihren Geschäftsreisenden unterhalten? Was ist überhaupt mit Tablets?

    Mike Tompkins verfolge ich nun schon eine ganze Weile bei YouTube. Der Sänger imitiert mit seiner Stimme sämtliche Instrumente und coverte auf diese eigne Art viele bekannte Charthits. Hier lässt er einen Blick in sein Studio werfen, in dem er nun auch eigene Songs kreiert. Der Typ ist verdammt talentiert, wenn ihr mich fragt.

    YouPorn engagiert sich in eSports

    Nun, der Tweet von Anfang Juli scheint wohl kein Gag gewesen zu sein. YouPorn wird demnächst ein professionelles eSports-Team sponsern. Vielleicht hätte man denen sagen sollen, dass “Leisure Suit Larry” nicht auf Wettbewerbsniveau gespielt wird.

    Dirk Nowitzki versucht sich als Baseballer.